Taekwondo


„Tae“ steht im übertragenen Sinne für „im Sprung mit dem Fußschlag“ – die Fußtechniken.

„Kwon“ bedeutet „Faust“ – die Handtechniken. Gleichzeitig wird der Geist des Schülers durch die Einsicht zu diszipliniertem Denken und Handeln – „Taeguk“ oder „Poomse“ – immer wieder geübt und deren Selbstvertrauen durch den Kampf trainiert.

„Do“ leitet sich vom chinesischen Wort „Tao“ ab, und steht im übertragenen Sinne für die geistige Entwicklung des Schülers. „Do“ heißt auch der Weg.

Die Schülerinnen und Schüler lernen durch ein diszipliniertes Training eine waffenlosen Selbstverteidigung, indem sie ihre Fuß- und Handtechniken einsetzen.